Nimm dich in Acht vor
den falschen Propheten

Datum: Sonntag, 2. Februar 2020 | Prediger/in:
Serie: | Bibeltext: 1 Joh 4,1
https://www.chrischona-sursee.ch/wp-content/uploads/sermons/2020/05/carolyn-v-WUYhjT0qijc-unsplash-scaled.jpg

Irrtum vs. Irrlehre

Es waren aber auch falsche Propheten unter dem Volk, wie auch unter euch sein werden falsche Lehrer, die verderbliche Irrlehren einführen und verleugnen den Herrn. (2 Pet 2,1)
Wir alle irren, wir haben Bilder von Gott, die die nicht stimmen, Vorstellungen über Gut und Schlecht, die verzerrt sind und theologische Überzeugungen, mit denen Gott nicht einverstanden ist. Zu irren ist nicht gut, kann uns auch schaden aber Irrtum trennt uns nicht von Gott, den Gott selbst offenbar sich so, dass wir ihn immer besser kennenlernen können.
Eine Irrlehre jedoch will uns von Gott trennen. Irrlehren sind, ganze theologische Konstrukte, belegt mit vielen Büchern, in sich schlüssig und meist wohlklingend.
Ihr Ziel ist es von der Erlösung durch Jesus Christus abzulenken.

Prophetie baut auf

Wer aber prophetisch redet, der redet den Menschen zur Erbauung und zur Ermahnung und zur Tröstung. (1 Kor 14,3)
Prophetie ist ein wunderbares Geschenk Gottes. Prophetie baut uns auf und führt uns näher zu Gott. Ohne Prophetie gäbe es kein Christentum und keine Bibel.
Ohne Prophetie wüssten wir überhaupt nichts von oder über Gott.
Falsche Prophetie ist nicht gefährlich, weil die Prophetie an sich fragwürdig wäre. Falsche Prophetie ist so zerstörerisch, weil die wahre Prophetie so gut und wichtig ist.

Ein Wohlklang für die Ohren

Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. (Mt 7,15)
Denn es wird eine Zeit sein, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern nach ihren eigenen Lüsten sich selbst Lehrer aufhäufen werden, weil es ihnen in den Ohren kitzelt. (2 Tim 4,3)
Jesus warnt uns vor falschen Propheten, die sanft und harmlos erscheinen. Ihre Rede wird uns nicht stören. Im Gegenteil, was sie sagen, wird sich angenehmer anfühlen als die Worte welche Jesus Christus gepredigt hat.

Falsche Propheten

Die Propheten sagen ihnen: Ihr werdet das Schwert nicht sehen und keine Hungersnot bei euch haben, sondern ich will euch beständigen Frieden geben an diesem Ort. Aber der Herr sprach zu mir: Diese Propheten weissagen Lüge in meinem Namen; ich habe sie nicht gesandt und ihnen nichts befohlen und nicht zu ihnen geredet. Sie predigen euch falsche Offenbarungen, nichtige Wahrsagung und ihres Herzens Trug. (Jer 14,13f, vgl. Jer 27,14; 5 Mo 15,22; 18,20)
Wahre oder falsche Prophetie unterscheidet sich nicht daran was wir hören wollen oder nicht, sondern ob es von Gottes Geist kommt oder nicht.
Oft haben falsche Propheten dem Volk Israel Heil versprochen, ihnen aber gerade damit Unheil gebracht, weil sie nicht im Auftrag Gottes geredet haben.

Die Früchte

An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Liest man etwa von Dornen eine Traube oder von Disteln Feigen? (Mt 7,16)
Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Keuschheit; gegen all dies ist das Gesetz nicht. (Gal 5,22f)
Die Frucht ist nicht die unmittelbare Tat, sondern was langfristig daraus entsteht. Auch Irrlehren können gute Gedanken enthaltenden. Daran können wir sie nicht erkennen. Aber wenn durch eine Lehre, die Liebe, Freude, Treue, Keuschheit usw. nicht zunimmt, kommt es nicht von Gott.

Aus welchem Geist

Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen: Ein jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, der ist von Gott; und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt. (1 Joh 4,2f)
Jesus Christus, welcher ist der treue Zeuge [Prophet], der Erstgeborene von den Toten und Herr über die Könige auf Erden! Ihm, der uns liebt und uns erlöst hat von unsern Sünden mit seinem Blut [Priesterdienst] (Offb 1,5).
Unter dem Stichwort „Gnosis" (Erkenntnis) haben sich schon viele Irrlehren breitgemacht als Johannes seine Briefe schrieb. Deshalb fasst er die wichtigsten Merkmale von jeder göttlichen Offenbarung zusammen. Wer bezeugt das Jesus Christus im Fleisch gekommen ist, spricht aus dem Geist Gottes, wer das nicht bezeugt spricht aus einem anderen Geist. Natürlich kann auch ein Dämon diesen Satz aussprechen aber er kann es nicht bekennen / vertreten / dafür einstehen. Jesus heisst: "Gott hilft."
Christus ist nicht der Nachnahme, sondern der Titel von Jesus. Es heisst "der Gesalbte" was wiederum heisst, dass er von Gott in ein Amt gesetzt wurde. In der Bibel wurden Könige Priester und Propheten gesalbt und Jesus trägt all diese Ämter. Fleisch meint die durchblutete Körpermasse. Dass Jesus in das Fleisch gekommen ist, heisst, dass er ein Mensch mit irdischem vergänglichem Leben war.
Wer Jesus sagt und meint, spricht aus dem Geist Gottes.
Wer Jesus 'Christus' nennt und somit seine Autorität anerkennt, sein Opfer als nötig und ausreichen bekennt und seine Botschaft als Wahrheit annimmt spricht aus dem Geist Gottes. Umgekehrt, wenn jemand eines dieser Dinge leugnet oder von etwas anderem abhängig macht als von Jesus, ist er ein falscher Prophet.
Viele, wenn nicht alle Irrlehren gehen davon aus, dass nur der Geist Jesu göttlich war, und er demnach auch nur unseren Geist erlösen kann. Das zeigt sich z.B., wenn Jesus nur als Vorbild angenommen wird und sich die Erlösung auf Erkenntnis oder einem Jesus-Bewusstsein beschränkt. Die Frucht davon ist entweder Selbstkasteiung aus Abscheu dem Körper gegenüber oder körperlicher Zügellosigkeit aus Gleichgültigkeit, weil das Fleisch ja sowieso verloren sei.

Druckversion

Audio

Serien

Weitere Predigten