Als Geliebte handeln Teil 1

Datum: Sonntag, 10. Januar 2021 | Prediger/in:
Serie: | Bibeltext: 1. Joh 4,7-16

Nicht der Appell liebevoll zu handeln, sondern die Einladung als Geliebte zu handeln ist Grundlage wahrer christlicher Nachfolge.

Diese Aussage hat mich tief bewegt. Ich wählte es als Thema für die Predigt, längst bevor ich wusste, dass ich heute Live on Stage vorstellen werde.
Aber erst im nachhinein realisierte ich, wie gut das passt.

Genau darum geht es in der Evangelisation.
Wenn wir aus diesem Stand heraus – eine Geliebte einen Geliebten Gottes zu sein – handeln, dann geschieht Evangelist schon fast von selbst.

Natürlich entsteht kein Live on Stage von alleine,
da steckt viel Arbeit dahinter.
Natürlich geschieht auch keine Strassenevangelisation von alleine,
das braucht es viel Überwindung.
Und auch Freundschafsevangelisation braucht viel Einsatz.

Aber wenn wir in allem was wir tun als Geliebte Gottes handeln,
dann werden andere mitbekommen, dass es da eine gute Nachricht gibt. Sie riechen das.

Dem Franziskus von Assisi wird das Zitat zugeordnet:
„Verkünde das Evangelium jederzeit, wenn nötig, benutze Worte dazu.“

Die Live on Stage Kampanien hilft uns Worte dazu zu finden, aber die eigentliche Evangelisation geschieht vorher, nämlich immer dann, wenn wir als Geliebte Gottes handeln.

Johannes schreibt sehr viel über die Liebe. Nur schon in dem kurzen Abschnitt von 1 Joh 4, 7-21 kommt das Wort Liebe 29 Mal vor.
Manchmal, wenn wir etwas so oft hören, filtern wir es einfach aus.

Ich bin in der nähe des Flughafens und direkt neben einer Kirche aufgewachsen.
Selbst heute, wenn ich meine Eltern besuche, hör ich der Lärm der Flieger nicht. Und auch die Glocken der Kirche hör ich nicht mal, wenn ich versuche darauf zu achten. Es ist weggefiltert.

Wenn es dir so mit dem Wort Liebe geht, dann möchte ich dich einladen, nochmals zuzuhören.
Denn was Johannes da sagt, ist so reich, und so tief, das mann es gar nicht genug wiederholen kann.

Ich beginne im 1 Joh 4 ab Vers 7

Ihr Lieben,

Das ist eine Anrede, und weil es für uns normal ist, einen Brief z.B. Mit „Lieber Hans“ oder „Liebe Andrea“, zu beginnen. Steht das auch so in den meisten deutschen Bibelübersetzungen.
Wenn wir aber das hier benutzte Adjektiv ἀγαπητός, in einem Wörterbuch nachschlagen, steht: geliebt, beliebt oder geschätzt.

Es ist nicht „Ihr Lieben“, im Sinn von: „Oh du bist aber lieb“...
Es ist „Ihr Lieben“, im Sinn von: „Du bist geliebt, du bist wertgeschätzt“.

So macht schon das allererste Wort klar:
In aller erster Linie bist du geliebt. Alles andere folgt daraus.

Lasst uns einander lieb haben;

Hier steht „leiben“ im Konjunktiv. Im griechischen ist das der Modus des Willens oder der Möglichkeit.
„Ich möchte, dass es so ist“ oder „so könnte es sein“.

Das erste ist hier richtig.
Johannes sagt also: "Ihr Geliebten, ich wünsche mir, dass wir einander lieben…"

denn die Liebe ist von Gott,

Die Liebe ist nicht von uns, wir können sie nicht herstellen, wir können sie auch nicht verdienen. Wir können sie nur empfangen und weitergeben.

und wer liebt, der ist von Gott geboren und kennt Gott.

„Ist geboren“ steht im Perfekt und ist somit eine gegenwärtig abgeschlossene Handlung. Nicht etwas was mal werden wird.
Wenn wir aus dieser Liebe heraus selbst lieben, dann werden wir nicht irgendwann Gottes Kinder, sonder dann sind wir bereits Gottes Kinder.
Das ist unsere Identität. Niemand kann sie uns wieder wegnehmen. Sie ist nicht abhängig von dem, was andere über uns sagen. Sie ist nicht abhängig davon, wie andre mit uns umgehen. Diese Identität ist einzig und allein abhängig von Gott und seiner Liebe zu uns.

8 Wer nicht liebt, der kennt Gott nicht;

Das ist eine harte Aussage. Wir können viel über Gott wissen und trotzdem lieblos sein.
Aber wenn wir Gott kennenlernen, dann werden wir lieben.

denn Gott ist die Liebe.

Das ist meiner Meinung nach die stärkste Aussage der Bibel. Da steht nicht, dass Gott Liebe an sich hat, oder das Liebe ein wichtiger Wesenszug von Gott ist.
Hier seht, dass Gott Liebe ist.

So wie Licht hell ist und alles, was nicht hell ist somit nicht Licht ist.
So ist Gott Liebe und alles, was nicht Liebe ist, somit nicht Gott.
Gottes Liebe ist nicht wie eine Lichterkette am Christbaum.
Gott ist nicht übersät und geschmückt mit ganz viel Liebe. Nein er selbst ist Liebe. Durch und durch.

Und wenn wir in Beziehung mit Gott sind, dann reflektieren wir von seiner Liebe so, wie der Mond, das Sonnenlicht reflektiert.
Wenn wir in Beziehung stehen mit Gott, dann werden wir auch seine Liebe reflektieren.
Wenn nicht dann steht etwas zwischen uns und Gott.
So wie bei einer Mondfinsternis, die Erde zwischen dem Mond und der Sonne steht. Oder bei einer Sonnenfinsternis, der Mond zwischen der Sonne und
uns.

9 Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen eingebornen Sohn gesandt hat in die Welt,

Genau das ist das Evangelium, dass Gottes Liebe uns erschienen ist, uns erreicht hat, trotz allem was uns von ihm trennen würde, weil Gott seine Liebe durch Jesus Christus zu uns in die Welt gebracht hat und weil Jesus durch sein stellvertretendes Opfer alles weggeräumt hat, was uns von der Liebe Gottes trennt.

damit wir durch ihn leben sollen.

Auch hier wird der Konjunktiv als Ausdruck des Willens benutzt.
Es ist Gottes Absicht, dass wir durch ihn leben sollen, durch ihn können wir leben hier auf der Erde und durch ihn können wir leben in Ewigkeit.

10 Darin besteht die Liebe: nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat

Das hat Johannes ja eigentlich schon gesagt, im V 7: „denn die Liebe ist von Gott“. Aber ich denke, das muss er noch Mals sagen den damit widerspricht er eine der schlimmsten Lügen.

Die Lüge, die wir nur allzuleicht glauben ist,
dass wir Liebe verdienen müssen.
Dass wir zuerst lernen müssen, andere zu lieben,
bevor wir selbst Liebe bekommen können
oder das wir zuerst lernen, müssen uns selbst zu lieben,
bevor wir geliebt werden können.

Das ist absolut unmöglich!
Im ersten Moment klingt es vielleicht gut und einleuchtend
aber es stimmt nicht und macht uns fertig.

Nicht mal ein Baby kann Liebe geben, wenn es nicht zuerst geliebt wurde.
Kinder sind oft sehr schnell bereit ganz viel Liebe zurückzugeben. Aber auch Kinder können nur die Liebe geben, die sie vorher selbst bekommen haben.

Verdiente Liebe ist keine Liebe!
Im besten Fall ist es ein Tauschhandel im schlimmsten Fall ist es emotionaler Missbrauch.

Gottes Liebe ist nicht Gottes Reaktion auf etwas, das wir gut gemacht haben, es ist immer umgekehrt. Wenn wir etwas Gutes machen, ist das eine Reaktion auf Gottes Liebe. Auch dann, wenn wir uns Gottes Liebe nicht bewusst sind.

So ist es unmöglich einfach nur zu versuchen, liebevoll zu handeln.
Es geht darum, als Geliebte zu handeln.

10 Darin besteht die Liebe: nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsre Sünden.

Versöhnung heisst, dass Jesus, alles was uns von Gott trennt, auf sich genommen hat, um es wegzuräumen.

11 Ihr Lieben,

oder Geliebten

hat uns Gott so geliebt, so sollen wir uns auch untereinander lieben.

Hier wird Johannes deutlich. Wir sollen einander lieben steht jetzt nicht mehr im Konjunktiv. Das ist nicht bloss eine Möglichkeit, auch kein Wunschdenken. Die Zürcher Bibel übersetzt es so:

wenn Gott uns so geliebt hat, sind auch wir verpflichtet, einander zu lieben.

Und so ist es gemeint. Wenn wir sooo viel Liebe von Gott bekommen haben, ist es sozusagen obligatorisch für uns davon weiterzugeben. Das ist unsere Bestimmung, dafür hat Gott uns geschaffen.

Aber wenn das bei dir Druck auslöst, oder du denkst, dass du deswegen das Recht hast, von andern Liebe einzufordern, dann hast du es nicht verstanden. Es geht nicht darum irgendwelche Liebe aufzubringen, die wir gar nicht haben. Es geht darum die Liebe, die wir haben, mit anderen zu teilen.

12 Niemand hat Gott jemals gesehen. Wenn wir uns untereinander lieben, so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist in uns vollkommen.

In der Oberstufe hat mich mal ein Schulkollege herausgefordert und gefragt. Wenn es wirklich einen Gott gibt. Und wenn er will, dass wir an ihn glauben. Wieso beweist er uns nicht einfach, dass es ihn gibt.

Ich fragte zurück, was wäre, wenn Gott jetzt gleich vor uns ein unmögliches Wunder vollbringen würde, wenn z.B. dieser Baum da sich entwurzeln würde und davon fliegen würde... würdest du dann an Gott glauben?
Er überlegte und sagte: Nein ich würde glauben, dass ich mir das nur einbilde.

Wir können Gott nicht sehen, aber er hat sich entschieden, sich uns zu zeigen.
Nicht in dem er Bäume fliegen lässt, sondern in dem er etwas noch viel Grösseres tut.

Gott zeig sich der Welt in dem er uns Liebe gibt, die wir weitergeben.

Sehr eindrücklich schildert Corrie ten Boom, wie gross sie dieses Wunder erlebt hat.

Ich kenne die Geschichte, hab sie schon oft gehört und. Und doch, als ich in der Vorbereitung dieses Video schaute, musste ich weinen.
Sowas kann wirklich nur Gott in uns bewirken.

Video: https://youtu.be/O2w8G6aIDzM

Die Welt sieht Gott, durch die Liebe, die er in uns gelegt hat.
Und…

13 Daran erkennen wir, dass wir in ihm bleiben und er in uns, dass er uns von seinem Geist gegeben hat.

Dass Gott uns seinen Geist gegeben hat, heisst unter anderem, dass er seine Kraft, seine Wünsche, seine Absichten und ja auch seine Liebe in uns gelegt hat.

14 Und wir haben gesehen und bezeugen, dass der Vater den Sohn gesandt hat als Heiland der Welt.

Heiland, heisst auch der Retter, der Bewahrer, der Heilsbringer, der Heiler, der Wiederhersteller, der Freisetzer und der Weg zur Erlösung.

15 Wer nun bekennt, dass Jesus Gottes Sohn ist, in dem bleibt Gott und er in Gott.

Die Formulierung: „wir in Gott und Gott in uns“ kommt jetzt schon zum dritten Mal.

Solche Verbundenheit geschieht durch
Gottes Liebe: Vers 12
durch Gottes Geist: Vers 13
und durch unser Bekenntnis, dass Jesus Gottes Sohn ist.

Wieso ist das, das Gleiche?
Weil Jesus der Weg ist, durch den Gott seine Liebe zu uns brachte.
Wenn wir Gottes Leibe weitergeben, bezeugen wir damit, dass Jesus Christus der Sohn Gotts zu uns gekommen ist.

16 Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat. Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.

Johannes fasst zusammen und sagt zum vierten Mal, dass wir durch die Liebe mit Gott verbunden bleiben.

Denn Gott ist – er hat nicht nur – er ist Liebe.

Und wenn du jetzt denkst, ja super Gott ist Liebe, aber davon merk ich nichts... dann bitte ich dich... such Gott, such ihn durch Jesus Christus. Sprich mit Gott. Lies in die Bibel.
Ich hab an der Wand unten im Küchenraum etwas über 270 Bibelstellen aufgehängt. Es sind alphabetisch geordnete Aussagen aus dem Wort Gottes über unsere Identität in Jesus. In jeder Aussage steckt auch eine Liebeserklärung von Gott an dich.

Amen.

Serien

Weitere Predigten

Die Macht der Zunge

10 Oktober 2021
Die Zunge kann viel bewegen, auch viel Schaden anrichten. (Wie) können wir sie im Zaum halten?
Gerade wenn wir leiden, ist es nur zu einfach den Andern – wer auch immer die Andern sind – die Schuld dafür zu geben. Das ist urmenschlich, aber es kommt nicht gut. Wer Schuld auf andere Menschen abschiebt, verliert! Adam beschuldigte seine Frau